Schmuck als Körperteil

Oft wird Schmuck nicht nur am Körper getragen, sondern der Körper wird modifiziert, um dem Schmuck Raum zu geben. Das häufigste Beispiel sind Ohrringe: Hier wird ein kleines Loch in den Ohrlappen gestochen, damit dort ein Ring gesteckt oder aufgehängt werden kann.

Schmuck, der in der Körper-Modifikation verwendet wird, kann einfach und schlicht oder dramatisch und extrem sein. Die Verwendung von einfachen Silberknöpfen, Ringen und Ohrringen dominiert. Gängige Schmuckstücke wie Ohrringe sind eine Form der Körpermodifikation, da sie durch ein kleines Loch im Ohr aufgenommen werden.

Eine extreme Form praktizieren die Frauen der Padaung in Myanmar: Sie legen sich ab einem Alter von fünf Jahren große Goldringe um den Hals. Die Zahl der Ringe nimmt zu, der Hals wird bis zu 38 Zentimeter gestreckt. Das Tragen der Ringe ist schwer, mühsam und mit gesundheitlichen Folgen verbunden: Im fortgeschrittenen Stadium können die Frauen ohne den Halt der Ringe nicht mehr überleben.

Auch andere native Völker modifizierten ihre Körper durch Dehnen, zum Beispiel der Ohrläppchen oder Lippenplatten.

Heute hat der moderne Primitivismus eine Beliebtheit in vielen Subkulturen. Manche stecken sich auch metallische Formen unter die Haut, um ihre Hautoberfläche zu formen. Die Körper-Modifikationen kombinieren Schmuck mit der Transformation des Körpers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.